ZULÄSSIG HINZUFÜGEN

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

GESAMT:
€ 0.00

3 Methoden der Zielerreichung

durch Anne Gerl am January 19, 2021

Hello,


Viele Neujahrsvorsätze geraten oft nach einem Monat in Vergessenheit. Dabei ist es gerade bei herausfordernden Zielen wichtig, kontinuierlich am Ball zu bleiben. Indem wir uns Ziele setzen, motivieren wir uns selbst und können unsere Chancen besser nutzen. Wie du es schaffst, deine Ziele klar und effektiv zu definieren und sie leichter zu erreichen, möchten wir dir heute anhand von drei Methoden erklären. Diese Methoden sind sowohl für die berufliche, als auch für die private Entwicklung hilfreich. Um die Methoden anwenden zu können, gibt es nur eine Voraussetzung: Deine Ziele müssen umsetzbar und für dich machbar sein. Sei dabei ehrlich zu dir selbst und nimm dir nur vor, was du realistisch schaffen kannst.

1. Die SMART-Methode: 

Diese Methode basiert auf der Erkenntnis aus der Zielsetzungstheorie nach Dr. Edwin Locke und Dr. Gary Latham, dass Ziele leichter zu erreichen sind, wenn sie konkret gesetzt sind. Je genauer du weißt, was zu tun ist, desto einfacher wird es dir fallen, dein Ziel zu erreichen. Dadurch entsteht eine Win-Win-Situation, denn jeder, der involviert ist, weiß genau Bescheid, Ressourcen können strategisch eingesetzt werden und Optimismus und Motivation wird gefördert. Auch die Schwierigkeiten beim Erreichen der Ziele sind leichter zu überwinden und Erfolge sind eindeutig erkennbar. Es gibt fünf Kriterien, die alle erfüllt sein müssen, um ein erfolgreiches Ziel zu sein: Ziele müssen spezifisch, messbar, attraktiv, also ansprechend aber trotzdem anspruchsvoll, realistisch und terminiert sein. 

Beispiel: Statt zu sagen “Ich möchte mehr Sport machen” lautet dein Ziel “Ich gehe jede Woche samstags um drei Uhr nachmittags für eine Stunde im Park joggen.”

 Ziele erreichen mit der SMART-Methode

2. Die Wenn-Dann-Methode:

Das hast du bestimmt schon öfters gehört: “Wenn du daran glaubst, kannst du alles schaffen!” Das ist so leider nicht ganz richtig. Zwar musst du an dein Ziel glauben, um es verwirklichen zu können, allerdings reicht die Motivation alleine nicht aus. Es muss ein erreichbares Ziel sein, welches durch eine Selbstverpflichtung umgesetzt wird. Das heißt, eine Aktion muss folgen, du musst etwas tun, um dein Ziel zu erreichen. Peter Gollwitzer ist Motivationsforscher und hat in den 90er-Jahren das Modell der “Durchführungsintentionen” entwickelt. Das sind konkrete Pläne, mit denen sich Ziele leichter erreichen lassen. Im Alltag kann man seine Theorie ganz einfach im Wenn-dann-Szenario anwenden. Dabei formuliert man seine Ziele in folgender Form: “Wenn die Situation x auftaucht, dann werde ich mit Verhalten y reagieren.“ Ein Beispiel, um dich zum Sport zu motivieren, wäre: “Immer wenn ich Feierabend habe, gehe ich 30 Minuten laufen.” Dadurch, dass die Ziele so simpel formuliert sind, sind sie oft auch einfacher umzusetzen.

Ziele erreichen mit der Wenn-dann-Methode - Newton's Cradle Balls

3. Die WOOP-Methode:

Eine Mischung aus der Wenn-dann-Methode und dem mentalen Kontrastieren nach Gabriele Oettingen. Das bedeutet, dass du durchaus positiv denken und deine Ziele erträumen solltest, aber diese im nächsten Schritt auch kritisch hinterfragen musst. Welche Hindernisse stehen dir bei der Umsetzung im Weg? WOOP steht für 

Wish (Wunsch), Outcome (Ergebnis), Obstacle (Hindernis) und Plan. Das beinhaltet sowohl das positive Visualisieren deiner Wünsche, das von Hindernissen als auch die Wenn-dann-Methode mit Motivation und Selbstverpflichtung. Werden beide Methoden kombiniert, entsteht WOOP, mit deren Hilfe du dein Gehirn optimal ausnutzen kannst, um deine Ziele zu erreichen.

Beispiel: 

Wish: Ich möchte mehr Sport machen.

Outcome: Nach dem Sport bin ich voller Energie und habe keine Rückenschmerzen mehr.

Obstacle: Ich habe den ganzen Tag gearbeitet und möchte mich jetzt einfach nur auf dem Sofa entspannen.

Plan: Wenn ich nach Hause komme und nur noch auf das Sofa möchte, dann sage ich mir: “Es wird mir besser gehen, wenn ich vorher noch eine halbe Stunde Sport mache. Dann habe ich mir den Abend auf dem Sofa umso mehr verdient.”

Damit hast du schon deinen Teil der WOOP-Methode erfüllt. Unbewusst verarbeitest du die Zielplanung mit dieser Methode besonders nachhaltig, was die Umsetzung erleichtert. Bei regelmäßiger Anwendung wirst du merken, dass du schneller und öfter Dinge änderst und den Prozess automatisch in deinen Alltag einbaust.

Ziele erreichen mit der WOOP-Methode - Sport

Fest steht: Es gibt sehr viele verschiedene Methoden, mit denen man seine Ziele festhalten und auch erreichen kann, jedoch funktioniert nicht jede Methode für jeden. Suche dir die Methode aus, die dir am meisten zusagt und mit der du am Ball bleibst! Vielleicht hilft es dir, deine Ziele zu visualisieren. Dafür kannst du zum Beispiel die To-Do Listen-Apps aus unserem letzten Beitrag über Produktivitätstipps nutzen. Auch ein simples Post-It am Laptop kann helfen, deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. So hast du sie jeden Tag im Blick und erinnerst dich an deine Motivation.


Remember to Feel Good -


Deine Anne

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR
ZURÜCK NACH OBEN